Volkers Gästebuch
Einträge: 315    |    Aufrufe: 37106

Eintragen


 

Am 01.10.2010 - 11:58 Uhr schrieb Gordon
 
Hallo,

So wie es Volker beschrieben hatt mit der Entwicklung einer Sendung habe ichs mir auch schon gedacht. Zeit kann man leider nicht kaufen und wenn man keine hatt muss man das beste machen was uebrig bleibt. Wie gesagt ich finde nicht das die Quallitaet seiner Sendungen schlechter geworden ist. Es ist nur die =Quantitaet= der Beatlessendungen besonders hoch Smilie Aber jetzt wissen wir ja warum. Ich freue mich jedenfalls ueber jede Sendung die kommt

Gruesse

Gordon

E-Mail


Am 28.09.2010 - 17:29 Uhr schrieb Harald Ludwig
 
Hallo Volker,
ich bedanke mich für deine schnelle E-Mail.Da du mir geschrieben hast das du im Moment wegen Proben wenig Zeit hast,
und nach CDs zu Suchen kann mitunter sehr zeitraubent sein.Um dir das abzunehmen werde ich dir die empfohlenen
Stücke und noch einiges andere was ich gut finde auf ein Stick Laden und dir zusenden.kann ich das an die Adresse
Offenbach/Main-Bieberer Str.145A schicken.
Ich habe noch ein anderes Anliegen:Ich verfüge über die LP-Onyx von Matthias Frey und die Sandhya von Matthia Frey.
Beide habe ich mir irgendwann in den 1980 Jahren gekauft und 2 oder 3mal angehört.Sind also so gut wie neuwertig.
Ich habe auf der seite Rillenwerke gelesen das diese LPs nicht mehr lieferbar sind.Wenn also jemand an den
2 LPs Interesse hat dann soll er sich mit mir in Verbindung setzen.Und du Volker bestätige mir bitte die oben genannte Adresse.
In alter Verbundenheit
Harald

Anmerkung:
per E-Mail beantwortet 28.09.10 VR

E-Mail


Am 28.09.2010 - 01:33 Uhr schrieb Harald Ludwig
 
Hallo Volker,
vielen Dank für deine E,Mail die mich jetzt erreicht hat.Ich kenne den Kramladen seit 1983 und wenn ich zweifel
an der Qualität deiner Moderation hätte
wäre ich bestimmt nicht solange dabei
gewesen.Ganz im gegenteil,ich war immer
sehr angetan von deinen Sendungen.Am besten fande ich immer die Vorstellung
neuer Singer Songwriter und die Avangard
stunden.
Und da ich schon so lange dabei bin,habe ich einen ganz guten Überblick
wie oft die Beatles bei dir Vorkommen.
Da du jetzt im Monat nur noch 2Std statt wie früher 8Std zu Verfügung hast,
finde ich das du die verbliebene Zeit nicht nur mit Beatles,john Lennon usw.
Verbrauchen solltest.Da ich sonst immer von dir gute Music tipps bekommen habe,
will ich dir mal Sagen was ich im Moment sehr gut finde. Antun must du dir unbedingt Racing Race von den Flashguns ferner essence of Three von Carola Grey des weiteren The Charmer und Take no Rogues von Seth Lakeman und
Rope and Summit von Junip.Ich würde mich sehr freuen wenn du mir mal bei Gelegenheit mitteilst wie dir die music
gefallen hat.
Bis dann und alles gute
harald

Anmerkung:
per E-Mail beantwortet 28.09.10 VR

E-Mail


Am 25.09.2010 - 16:47 Uhr schrieb Harald Ludwig
 
Hallo Volker,
ich würde mich gerne für deine E-Mail
bedanken,aber leider ist deine Antwort
auf mein Schreiben vom 19.8.2010 in dein Gästebuch,irgentwie verlustig gegangen.Jedenfalls ist bei mir bis heute nichts eingegangen.Naja,versuche es halt nochmal.
Harald

Anmerkung:
Hallo Harald,

danke für Deinen Gästebuch-Eintrag. Natürlich freut\'s mich, dass Du noch angenehme Erinnerungen an die Zeit meiner Sonntagssendungen in hr3 hast - und natürlich betrübt\'s mich, dass meine Kramladen-Sendungen in ByteFM wegen der Häufungen zum Thema Beatles bei Dir für Verdruss sorgen.

Lieber Harald, Hohes Gericht: Zu meiner Verteidigung darf ich folgendes zu Bedenken geben:

1. Weil ich als Beatles-Fan und -Kenner bekannt bin, hat mich die ByteFM-Redaktion ermuntert, das Thema Beatles durchaus bevorzugt zu behandeln.

2. Die Häufung der Beatles-Sendungen hat auch mit den vielen Jubiläen, Gedenk- und Geburtstagen zu tun, die in den letzten Monaten zu verzeichnen waren.

3. Weil ich 2008 ein Beatles-Buch geschrieben habe und seit Anfang 2009 intensiv mit der Beatles Revival Band zusammenarbeite - wir standen schon etliche Male gemeinsam auf der Bühne und proben derzeit für die Herbst-Tour "IMAGINE John Lennon" - ist das Thema Beatles ständig in meinem Kopf. Und die Songs der Beatles schwirren pausenlos durch meine Ganglien und Blutbahnen. Und wes das Herz voll ist, des läuft der Mund über.

4. Auch den folgenden, nicht unwesentlichen Punkt gebe ich zu bedenken: Ich arbeite für ByteFM, wie die anderen Moderatoren auch, ehrenamtlich. Das heißt, das Zeitbudget für das Ausarbeiten einer Sendung sollte in einem vertretbaren Rahmen bleiben (man muss sich ja auch noch um den Broterwerb und andere Dinge kümmern). Meine Arbeitsweise ist leider ziemlich zeitintensiv. Ich produziere die Sendungen am heimischen Computer und brauche alleine für die Aufnahme von Text und Musik mindestens vier Stunden. Dazu kommt noch die Zeit für die Musikauswahl, die Fakten-Recherche, die Ausarbeitung eines ordentlich formulierten Manuskripts und zu allererst: das Ausdenken eines Sendungsthemas. Das bedeutet einen Gesamtzeitaufwand von min. 10 Stunden für das Erstellen einer sendefähigen Kramladenstunde. Wenn mein Terminkalender gut gefüllt ist, greife ich natürlich gerne zu einem Thema, das mir vertraut ist, zu dem ich viel weiß und nicht erst lange recherchieren muss - und bei dem ich nicht 20 CDs durchhören muss, um schließlich 10 Songs herauszudestillieren (sowas kann natürlich auch viel Spaß machen, weil dadurch Neuentdeckungen möglich sind, aber dafür braucht man Zeit, viel Zeit - und die hab ich nicht immer). Also greife ich in solchen Fällen zu einem Thema wie die Beatles, weil\'s eh mein Hirn okkupiert und - mit Verlaub - weil mir persönlich die Beatles-Songs ungeheuer viel Freude machen.

Schade, dass es bei Dir offenbar ganz anders ist (mit der Freude an den Beatles) und dass Du den Eindruck hast, ich hätte in meinen Beatles-Sendungen nur Songs gespielt, die längst "abgenudelt" sind. Ich habe, ehrlich gesagt, diesen Eindruck nicht und möchte auch behaupten, dass die Qualität meiner Moderation nicht gelitten hat im Vergleich zu meinen früheren hr3-rebell-Sendungen.

Du kannst mir glauben, ich bin nach wie vor engagiert bei der Sache und gebe mir Mühe, ordentliche Sendungen abzuliefern, die potentielle Hörer nicht langweilen, sondern hoffentlich interessieren.

Ich hoffe sehr, dass Du mal wieder eine Sendung von mir hörst, die Dir zusagt, muss Dich aber vorwarnen: zum 70. Geburtstag von John Lennon (am 9. Oktober) und zu seinem 30. Todestag (am 8. Dezember) kann ich nicht anders, als schon wieder den Hut vor Lennon & Co zu ziehen. Und bitte um Dein Verständnis und Deine Absolution.



es grüßt Dich ein stets nach dem Guten, Wahren und Schönen (nicht nur bei den Beatles) suchender

Volker



E-Mail


Am 24.09.2010 - 18:03 Uhr schrieb Gordon
 
Hallo (Rebellen) Smilie ,

Naja, ganz so hart wie Hr. Ludwig wuerde ichs nicht sagen wollen, aber sooo ein Beatles Fan bin ich auch nicht Smilie Wird auch wieder (besser) werden Smilie

Gruesse von Gordon

E-Mail


Am 19.09.2010 - 22:19 Uhr schrieb Stefan Hantel
 
lieber volker rebell,
... in entvölkerten flughafen-hallen um 04:32uhr, auf autobänken und
in vollen zügen das leben geniessend, sieht man mich sitzen,
dein buch in den händen und auf den knien, kanns schon bald nicht
mehr halten, die ecken und enden...mein/dein "weisses album - 1968",
mein geburtsjahr, wie fantastisch...ich gratuliere und bin sprachlos ob
dieser grandiosen lektüre, danke!!!!
das buch ist absolut spitze und sehr lesenswert, ich finde den ganzen
ansatz aus kompetenter recherche, philosophie und subjektiven
erläuterungen sehr gelungen...

E-Mail


Am 19.08.2010 - 16:37 Uhr schrieb harald Ludwig
 
hallo volker,
nach langer Zeit muß ich mich wieder mal
zu Wort melden.
Was waren das noch für Zeiten,als ich
noch jeden Sonntag Abend deine sendung
im hr3 lauchte.
Leider muß ich Feststellen,das deine
Sendung alle 2 Wochen im byte-fm mehr
und mehr zu einer Beatles Seifenoper
verkommt.Ich weiß auch garnicht was man
da noch senden kann was noch nicht
irgentwie genudelt worden ist.
Ich würde mich sehr freuen,wenn du zu
deiner alten Klasse zurück finden würdest.
In alter verbundenheit
Harald (per E-Mail beantwortet. VR)

E-Mail


Am 23.07.2010 - 18:04 Uhr schrieb Haug Ulrich
 
Sehr geehrter Herr Rebell,
ich möchte gerne die CD Harlekins Singsang kaufen, weiß aber nicht, woher ich sie bekomme. Vielleicht können Sie mir weiterhelfen.

Mit freundlichem Gruß

Ulrich Haug (per E-Mail beantwortet)

E-Mail


Am 16.05.2010 - 20:18 Uhr schrieb Sunny
 
Hi Volker!

Vielen Dank noch mal an dieser Stelle für Deine tolle, musikalische Buchpräsentation.

Sei lieb gegrüßt aus Berlin vom Beatles-Stammtisch.

Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg auf Deinen Wegen!

All you need is love,

Sunny

HomepageE-Mail


Am 15.05.2010 - 11:15 Uhr schrieb Christine
 
Zum Buch "Die Beatles 1968 Das Weiße Album"

Lieber Volker,

ich möchte an dieser Stelle endlich mal ein Lob für Ihr Buch loswerden, das ich im vergangenen Herbst bei einem Konzert der "Beatles-und-Beate"-Tour gekauft habe, zunächst mit dem Gedanken: "Na ja, kannste ja mal mitnehmen..." Das Weiße Album ist nämlich mein Lieblingsalbum.
Tja, gekauft habe ich das Buch am einem Freitagabend und aus dem Vorsatz, erst mal nur ein bisschen darin zu blättern (weil eigentlich viiiel Wichtigeres zu tun war) wurde ein Wochenende mit den Beatles und Charly auf dem Sofa. Resultat: Am Sonntagnachmittag "hatte ich fertig"!
Was Ihr Buch in den Augen eines Beatles-Fans zu etwas Besonderem macht und dafür sorgt, dass es nicht "nur" interessant und informativ ist, sondern sich fesselnd und spannend liest, ist wohl die Leidenschaft, die dahintersteckt. Der Treibstoff für jedes einzelne Wort ist das im Autor so deutlich spürbar für sein Sujet glühende Flämmchen! Das registrieren vor allem diejenigen Leser, in denen es ebenfalls "brennt".
Selten habe ich (als nicht unmittelbare Zeitgenossin des Geschehens) in dem Maße wie anhand dieser Geschichte der Entstehung des Weißen Albums, eingerahmt von den damit verbundenen äußeren Umständen sowie muskalischen und menschlichen Hintergründen, nachvollziehen können, warum die Beatles über kurz oder lang auseinandergehen mussten.
Diese vier so verschiedenen jungen und unreifen Kerle, die über einen langen Zeitraum hinweg an einem Strang zogen, ein gemeinsames Ziel verfolgten und, nebenbei, erwachsen wurden, bekamen als letztlich dann gereifte Individuen ihre nunmehr unterschiedlichen Vorstellungen, Lebensmuster und vor allem persönlichen Eitelkeiten irgendwann natürlich nicht mehr unter einen Hut.
Außerdem ist die Geschichte der jungen "Möchtegernbeatles" und ihrer eigenen nicht ganz so glorreichen Erfahrungen, gewürzt mit Charlies Kommentaren, ein witziger und gelungener Erzählrahmen.
Ich kann jedem Beatles-Fan empfehlen, die einzelnen Lieder des Weißen Albums nochmals mit Ihrem Buch in der Hand lesend zu hören. Gerade wenn einem jeder Ton, jedes Geräusch, jedes gesprochene Wort des Albums vertraut sind, eröffnen sich anhand der Informationen zu den Stücken teilweise ganz neue Hörerlebnisse. Auf diese Art würde man auch gerne in anderen Beatles-Alben "stöbern" können!
Ein Appell an Volker Rebell: Es gibt noch viele Beatles-Alben: Packen Sie´s an!!

Christine

E-Mail


 

Seiten:
- 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10 - 11 - 12 -
Zurück  Weiter